Pécsvárad
?°C
?
?
 

Programme

Wählen Sie aus unseren Programmen!

Petschwar ist eine an Baudenkmälern und touristischen Sehenswürdigkeiten reiche Stadt. Auch ihr heutiges Aussehen lässt die Würde des einst vom König gestifteten geistlichen Zentrums spüren. Dieses mehrere Jahrhunderte alte Bild bestimmen die in Vordergrund des Zengő Gebirges stehende katholische Kirche und die Burg. Um und am Fuße dieser erstreckt sich das Städtchen mit seinen vermögenderen Bürgerhäusern und den simpleren Pforten, aber überall mit vielen Gärten, Blumen, Obstgärten. Am wertvollsten ist die obere Stadt, die die Struktur der Ortschaften der Arpadenzeit landesweit einzigartig bewahrt hat: gekrümmte Straßen, Treppen, unregelmäßig stehende, kleine Häuser… Die untere Stadt, das heutige Stadtzentrum formte sich an der Wende des 18-19. Jahrhunderts.

 

Die Stadt beheimatet von Jahr zu Jahr beliebte Programme:

Sankt Georgstage

Der Schutzpatron der Stadt Petschwar ist der Heilige Georg. Der Ritter, der den Drachen besiegt hat, ist auch im Wappen der Stadt zu sehen, für welchen das Altarbild der am Hauptplatz stehenden Dreifaltigkeitsstatue als Muster diente. Zu Ehren des Heiligen werden jeden April, am dem Georgstag zeitlich am nahesten liegenden Wochenende die Sankt Georgstage veranstaltet, die drei großangelegte Programme beinhalten: der Weinwettbewerb am Sankt Georgstag  wird mit einem Ball beendet, am Samstag wetteifern junge Musiker am regionalen, bzw. landesweiten Treffen der Jugendblaskapellen, und am Sonntag feiern alle Stadtbewohner den Tag der Stadt im Garten der Burg mit Kochen, einem Bühnenprogramm mit ausschließlich örtlichen Auftretenden, sowie seit einigen Jahren mit gemeinsamem Laufen.

 

Sankt Stephanstage

Die Veranstaltungsreihe, zu welcher es jedes Jahr im August kommt, wird durch den Zusammenschluss der örtlichen Selbstverwaltung, der Institutionen und der Zivilorganisationen der Stadt verwirklicht. Die Vorgeschichte dessen ist, dass die Einwohner von Petschwar nach langen Auseinandersetzungen 1969 endlich die Genehmigung erhalten haben, zu Ehren unseres ersten Königs, des Burgstifters Stephan des Heiligen eine Statue errichten zu lassen: das Kunstwerk von Miklós Borsos steht innerhalb des Burgtores. Bei diesem Denkmal erinnern sich die Stadtbewohner Stephans des Heiligen; anfangs geschah dies hinter geschlossenem Tor, allmählich aber vor ständig wachsender Öffentlichkeit. Seit den 80ern hat man die Zeitspanne zwischen der Kirchweih zu Mariä Himmelfahrt am 15. August und dem Fest des Heiligen Stephans mit bunten Kulturprogrammen gefüllt. Daraus entwickelten sich die Sankt Stephanstage bis zu den 2000er Jahren zu einem ganzmonatigen Festival. Aus der breiten Palette an Programmen von Ausstellungen bis Volksfesten, von (Burg)Theateraufführungen bis Volkstanzproduktionen, von klassischer Musik bis hin zu anderweitigen Konzerten und Kinderprogrammen findet ein jeder etwas für sich.

Mädchenmarkt

Der traditionelle, seit 1966 alle Jahre im Oktober veranstaltete Mädchenmarkt geht auf jenen Brauch zurück, dass sich die reformierten ungarischen Jugendlichen der benachbarten Ortschaft Zengővárkony und die aus Petschwar immer am dem Lukastag (dem 18. Oktober) zeitlich am nahesten gelegenen Wochenende getroffen haben. Dies war eine Art Jugendtreffen, eine Gelegenheit, sich kennenzulernen, Freundschaften, Liebschaften zu schließen; eine Veranstaltung, wo ein jeder einen passenden Partner für sich finden konnte. Der erste Abend wurde mit einem großangelegten Ball beendet, am darauffolgenden Tag konnten sich die Jugendlichen auf dem Petschwarer Markt die Lebkuchenherzen kaufen, an denen Liebeserklärungen standen – somit mussten diese nicht direkt ausgesprochen werden. Dieses verspielte, nette Fest wurde Mädchenmarkt genannt, welches zurzeit von Jahr zu Jahr mit immer breiterer Programmpalette die Besucher in die Stadt lockt: in der Stadtmitte wird immer ein Treffen von traditionspflegenden Folkloreensembles, Aufzug mit Tanz, ein Galaprogramm sowie ein Markt mit Waren der Volkskunst veranstaltet.   

Familien- und Kindertage

Die allerwichtigsten Gäste der Erlebnisburg Petschwar sind die Jugendlichen, Kinder, Familien: für unser wichtigstes Ziel halten wir die erlebnisreiche Präsentation der örtlichen Traditionen, des kulturellen und geschichtlichen Erbes. Während des ganzen Jahres erwarten wir unsere Gäste mit zahlreichen Veranstaltungen, man kann auch aus dem reichen Programmangebot wählen, dessen einzelne Elemente wir nicht nur für Schülergruppen veranstalten, sondern sehr gerne auch für Familien, Freundeskreise. Basteln, Märchennachmittag mit Kakao, Lunchpaket in einem Geschenkrucksack zur Besteigung des Zengő Berges, Pferdbogenschützer-Präsentation, abenteuerlicher Stadtrally, Unterrichtsstunde aus den 1930er Jahren, Betriebsbesuch, Abenteuerspiel in Bezug auf die Benediktiner, und die Reihe unseres Programmangebots könnte noch länger fortgesetzt werden. Wählen sie daraus nach Belieben!

Klicken Sie hier, um unser detailliertes Programmangebot für Familien und Kinder zu erreichen.


Heldenproben

Ein Spiel, dessen einer Schauplatz die Burg Petschwar ist: „Die Burgen und Schlösser des Süd-Transdanubiens wollen die Nachkommen der geschichtlichen Helden finden, und laden die Jungs des Landes zu einem abenteuerlichen Turnier ein. Die Kandidaten, junge Helden und Burgfräulein können ihre Geschicklichkeit und Ausdauer diesmal an richtigen Heldenproben beweisen, die sich in jeder Burg mit dem geschichtlichen Helden deren identifizieren können, dessen Abenteuer erleben dürfen. Bestehe zehn Proben und bringe mit dem Abt Astrik zusammen die Heilige Krone König Stephan!“


Bogenschießen

Als Teil der gegenwärtigen Renovierung der Burg Petschwar wird an der westlichen Seite auch ein Feld zum Bogenschießen errichtet. Das Ziel dessen ist, dass die Besucher diese traditionelle Jagd- und Sporttätigkeit sowohl besichtigen, als auch ausprobieren können. Auf dem Feld können mehrere auf einmal den Schützenstand einnehmen – sogar die Jüngsten, da Bogen (und die dazu nötigen Zusatzteile: Pfeile, Zielscheiben) für Erwachsene, für Jugendliche und auch für Kinde zur Verfügung der Unternehmungslustigen stehen. 


Markt an der Burg

In der Regel kommt es immer am zweiten Sonntag des gegebenen Monats zum Markt mit echten handgemachten Waren und vor Ort angefertigten Produkten. Am Markt dürfen ausschließlich eingeladene, Produkte bester Qualität anbietende Händler anwesend sein, und damit wollen wir ein doppeltes Ziel erreichen – nach Erfahrungen der letzten zwei Jahre erfolgreich. Einerseits möchten wir den hier lebenden Herstellern Markt und Bekanntheit schaffen; andererseits wollen wir den Burgbesuchern neben den besten Waren auch ein unvergessliches Erlebnis anbieten: die Hersteller und Schaffer können immer ein solches Plus dazu geben, was ein Fremdenführer niemals kann… Neben dem Markt an der Burg gibt es immer auch weitere verlockende Veranstaltungen für die Besucher, und das Restaurant „König Stephan“ bereitet sich auf die Marktwochenenden immer mit speziellem Menüangebot vor. 

Klicken Sie hier, um sich unseren aktuellen Programmkalender anzusehen!

Landkarte

 

7720 Pécsvárad, Vár u. 45.
Telefon: +36 72 671 235
Handy: +36 30 387 8435
E-Mail: info@pecsvaradivar.hu

Gästebuch

weiter
Szuper Szállás - István Király Szálló Pécsvárad